Veröffentlichungen
  • Register

Homberger Gymnasiasten belegen vordere Plätze bei Wettbewerb

HNA 03. März 2021 (chm)

000 HNA FH 2021 03 03 005Homberg – Die Homberger Theodor-Heuss-Schule war beim digitalen Regionalentscheid Jugend forscht erfolgreich: Drei Teams waren gestartet, drei Teams wurden prämiert. So gab es einen 2. und 3. Platz im Fachbereich Chemie sowie zwei Sonderpreise – unter anderem zur Ressourcen-Schonung, teilt die Schule mit. Im Bereich Schülerexperimente belegte einer der Schüler sogar den 1. Platz.

Statt in den Hallen von SMA in Kassel wurden aufgrund der Coronapandemie die Projekte in den Schulen selbst aufgebaut und über eine Videokonferenz präsentiert. Der Sechstklässler Niklas Voludin war laut Lehrer Dr. Martin Holfeld einer der jüngsten Teilnehmer im Wettbewerb Schülerexperimente. Er extrahierte aus Beerensorten einen Indikatorfarbstoff für Säuren und Laugen. Er stellte einige Indikatoren mit verschiedenen Farbumschlägen so her, dass sie stabil zum Säure- und Base- Nachweis geeignet seien. Damit belegte der Junge den 1. Platz im Bereich Schüler experimentieren. Die Jury sei begeistert gewesen von seinem Engagement und seiner Fachkenntnis, heißt es in der Mitteilung der Schule.

Henrik Muth, Jan Krekker und Collin Deren präsentierten ihre selbst hergestellten Stärkefolien. In die Folien könnten künftig die Bücher der Schule eingebunden werden. Würden sie nicht mehr gebraucht, könnten sie auf dem Kompost entsorgt werden, da sie aus biologisch abbaubarer Stärke bestehen.

Die Schüler hatten den Herstellungsprozess so verändert, dass die Folien Festigkeit und Flexibilität beibehalten, aber bei Feuchtigkeit nicht anfangen, zu schimmeln. Sie konnten sich mit dieser Forschung den 3. Platz sichern.

Mit ihrem Lithium-Schwefel- Akkumulator waren Fil Klosse und Jannik Stiefel erfolgreich: Sie bauten einen Lithium- Schwefelakkumulator, der auch in der Schule nachgebaut werden kann. Diese Akkumulatoren gelten laut Holfeld als Weiterentwicklungen des Lithium-Ionen- Akkumulators, durch den Laptops und Handys funktionsfähig werden. Dazu mussten sie eine Ersatzelektrode für die Schwefelelektrode bauen, an der die Reduktion des Schwefels ablaufen kann. Damit errangen sie den 2. Platz sowie den Sonderpreis Ressourcen-Schonung, heißt es weiter.

Niklas Volodin gewinnt regionalen Schülerwettbewerb

VON RAPHAEL DIGIACOMO HNA vom 31. März 2021

000 HNA FH 2021 03 31 004Homberg – Wer Niklas Volodin (11) nach seiner größten Leidenschaften fragt, bekommt als Antwort prompt Chemie und Astronomie zu hören. Ungewöhnlich für einen Elfjährigen, zumal der Sechstklässler, der die Theodor- Heuss-Schule in Homberg (THS) besucht, erst in der achten Klasse überhaupt Chemieunterricht erhalten wird. Nun hat der Homberger mit einem chemikalischen Experiment den ersten Platz bei der regionalen Edition des Wettbewerbs Schüler experimentieren geholt und im Anschluss beim Landeswettbewerb den Sonderpreis gewonnen. „Vielleicht überzeuge ich die Jury irgendwann auch bei Jugend forscht“, sagt der Homberger und grinst. Von Rot nach Pink zu Grün und Blau: Für die Teilnahme an dem Wettbewerb hat er einen Indikator entwickelt, der – rein auf frisch gepresstem Johannisbeersaft basierend – durch seine Verfärbung den Säuregehalt von Lösungen bestimmen kann. „Das war viel Arbeit. Hat einige Versuche gebraucht, bis es funktioniert hat.“ Seine Experimente führt der Schüler sowohl zu Hause, als auch in der Schule durch. „Ich bin in der MINT-AG, deswegen darf ich unter Anleitung im Schullabor experimentieren.“ Dafür habe er allerdings erst die Lehrer, die die AG leiten, überzeugen müssen. „Ich habe ihnen erzählt, dass ich seit Jahren kleinere Versuche mit Chemiebaukästen mache und schon ein paar Begriffe kenne.“ Wie sein Umfeld auf das seltene Hobby reagiert? „Meine Familie unterstützt mich und interessiert sich für meine Experimente – meine Freunde nennen mich Streber“, sagt der Junge und lacht. Wie ein Streber wirkt der Elfjährige nicht – eher wie ein aufgeweckter Junge,

Chemie ist was für geduldige Menschen.
Niklas Volodin

Drei Teams der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule haben am Samstag, den 11.02.2017, erfolgreich am Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Kassel teilgenommen. – Und Dr. Martin Holfeld erhielt einen Preis für sein nachhaltiges Engagement um Jungforschergruppen.

Die THS nahm mit folgenden Themen teil:

THS-Schüler Kay Rübenstahl vertritt mit seinem Team Deutschland beim internationalen Jugend-forscht-Wettbewerb CASTIC in China

 

SiegerehrungKay Rübenstahl hat gerade sein Abitur an der Theodor-Heuss-Schule in Homberg abgelegt und mit seinem Team, den beiden Schülern: Michelle Naass und Duo Qiu aus Kassel, den zweiten Platz beim Bundeswettbewerb von Jugend forscht gewonnen. Da kommt schon die nächste Herausforderung. Die Drei vertreten Deutschland beim asiatischen Wettbewerb CASTIC (China Adolescents Science and Technology Contest).
Thema ihrer Forschung war die Entwicklung eines einfachen Nachweises von Melamin in Milchpulver, den jede Mutter zu Hause durchführen kann. Auslöser war ein Lebensmittelskandal 2008 in China, in dem durch Melamin gestrecktes Milchpulver viele Säuglinge Nierenschäden erlitten, 6 Babys sogar starben.

Login Form

You need to enable user registration from User Manager/Options in the backend of Joomla before this module will activate.